Jahr Thema 2019

„Kommt, ihr Völker alle!“

 

Liebe Leser/innen,

„Banneux, ein internationaler Marienwallfahrtsort.“ So oder ähnlich wird unser Pilgerort in Belgien oft präsentiert. Ist das nicht ein bisschen hochtrabend, fragt sich da vielleicht so mancher. Brüssel ist eine internationale Stadt, unter anderem wegen der europäischen Institutionen. New York kann aufgrund der Vereinten Nationen als höchst international gelten. Aber das kleine Dorf Banneux auf den Ardennenhöhen? Ist die Bezeichnung international da nicht etwas anmaßend?

Als die Muttergottes im Winter des Jahres 1933 der kleinen Mariette Beco erscheint, führt sie das Kind zu einer schlichten Quelle am Wegesrand. „Diese Quelle ist für alle Nationen, für die Kranken.“  Die Seherin kannte das Wort Nation nicht einmal, und auch nach den Erklärungen ihres Vaters konnte sie sich nicht vorstellen, dass eines Tages Pilger aus aller Herren Länder an diesen Ort reisen sollten. Der internationale Charakter ist aber im Laufe der Jahrzehnte immer mehr zum Tragen gekommen.

Ein zweiter Aspekt ist hier erwähnenswert: Pilger und Besucher sind oft lebendige Zeugen der Migrationsströme in und nach Europa, im Laufe der letzten Jahrzehnte. Bei ihrer Ankunft fühlen sich viele Neuankömmlinge entwurzelt und ein wenig heimatlos. Bei der Muttergottes von Banneux haben sie Heimat und inneren Frieden gefunden. Das haben mir viele im Vertrauen erzählt.

Der Zuspruch der Pilger hat jedoch dem ländlichen und dörflichen Charakter von Banneux keinen Abbruch getan. Mancher neue Pilger ist angenehm überrascht von der grünen und gepflegten Parkanlage, in welche Kapellen und Gebäude harmonisch eingebettet sind.

Kommt, ihr Völker alle,“ so lautet unser Jahresthema für die Pilgersaison 2019. Gerade in Zeiten nationaler Alleingänge und egoistischer Abschottung möchten wir Banneux als Ort der Begegnung und Völkerverständigung verstanden wissen.

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihren Einsatz und Ihre Mühe bei der Organisation einer Pilgerfahrt zur Jungfrau der Armen von Banneux. Und ich erinnere Sie daran, dass unsere Mitarbeiter/innen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zögern Sie also nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen!

Mit freundlichen Grüßen!

Rektor Leo Palm